Glaube daran – Lebe danach – Sei bereit dafür zu Opfern

Archiv für Oktober, 2010

Vorzüge der 10 Tage von Dhul Hidscha

Audio: Die gesegneten Tage von Dhull Hijja (<<<klicken)

Es gibt viel zu gewinnen, so mache das Beste aus diesen unschätzbaren und unersetzlichen 10 Tagen. Beeile dich, gute Werke auszuführen, bevor der Tod vor der Tür steht und man seine eigene Nachlässigkeit und sein Versagen bedauert und man bittet (in die Welt) zurückkehren zu dürfen, jedoch die Bitte nicht erhört wird; beeile dich, bevor der Tod dem Menschen von seinen Hoffnungen trennt und der Mensch mit seinen Taten im Grab eingeschlossen wird. 

   

Vorzüge der 10 Tage vom Monat Dhul Hidscha  

Alles Lob gebührt Allah, Der die Zeit geschaffen hat und einige Zeiten über andere bevorzugt hat; so hat Er spezielle Monate, Tage und Nächte mit Vorzügen ausgestattet, so dass diese besser als andere sind und in ihnen der Lohn (für begangene Taten) vervielfacht wird. (mehr …)


Al Hijama

Auszug  aus „The Prophetic Medicine“

von Ibn Al Qay’em El Jozeyah

 

Bezüglich des Schröpfens überliefert Ibn Majah in seinen Sunan, das der Porphet sallAllahu alaihi wa sallam sagte:

„Während der Nacht von Israa‘, sagte jede Gruppe von Engeln, an denen ich vorbei ging, Oh Muhammad! Befiehl deiner Nation, dass sie das Schröpfen anwenden soll.

Als Ergänzung ist in den Sahihain überliefert, das der Prophet sallAllahu alaihi wa sallam nach dem Schröpfen aß und die Person die das Schröpfen vollzog bezahlte. (mehr …)


Bezüglich des Fastens am Donnerstag und von Al Ayam Al Beed

Unter den Leuten des Wissens gibt es einen Meinungsunterschied bezüglich des Fastens am Donnerstag. So sagen Shaykh Sulaymaan bin Naasir al-‚Ulwaan, Shaykh ‚Abdullaah as-Sa’d und Shaykh ‚Abdul ‚Azeez at-Tareefi, dass es nichts authentisches gibt bezüglich dem Fasten am Donnerstag.

Al-Haafith Ibn Rajab al-Hanbali (rah) erwähnt dieses Khilaaf und sagt, dass die Mehrheit der Gelehrten den Istihbaab sahen im Fasten von Donnerstag. Er erwähnte jedoch auch, dass einige der Salaf, wie Anas ibn Maalik und Mujaahid, dies nicht mochten. Weiterhin erwähnt al-Haafith, dass eine Gruppe der Gelehrten die Spezialisierung eines Tages zum Fasten nicht mochten. (mehr …)


Die schlechten Taten, die einen in die Hölle bringen

Sheikh Al Islam Ibn Taymiyya (rahimahu lah) wurde gefragt: „Was sind die Taten der Höllenbewohner?“
Er antwortete: „Die Taten der Höllenbewohner sind:
  • Allah etwas beizugesellen
  • bezweifeln des Gesandten Allahs (salla lahu ‚alaihi wa salam/Friede und segen sei auf ihm)
  • Kuffr (Undankbarkeit, Unglaube)
  • Neid
  • (mehr …)


Eid ul Adha

Audio: Das Opferfest und seinen Regeln (<<<klicken)
 
Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen
Das Opferfest
(‚Id ul-Adha)
‚Id ul-Adha, ist ein Tag großen Segens und Freude für den Muslim. Viele sind sich jedoch der Sunnan und der Vorschriften, die mit diesem Tag verbunden sind, nicht bewusst. Diese kurze Einführung soll dem Muslim einen Überblick über die Sunnan zu ‚Id verschaffen:
1. Ein Bad nehmen am Tag des ‚Id (mehr …)

Allahs sind die schönsten Namen

Das erste, was ein Mensch tun muss um gläubig zu sein ist seinen Herren kennen zu lernen. Das erfolgt durch das Lernen seiner Namen und seinerEigenschaften, mit denen Er sich im Qur´an beschrieben hat und wie Ihn der Prophet Muhammad (salla Allahu alaihi wa salam) in seiner Sunnah beschriebenhat. Ohne Umänderung, ohne Interpretation, ohne eine Vorstellung von Ihm zu kreieren, ohne Gleichstellung und Vergleich mit seiner Schöpfung. Er ist so wie Er sich beschrieben hat, nämlich: (mehr …)


Dawud Kitab Al Taharah 7 – 56

Dawud :: Buch 1 (Kitab Al-Taharah): Hadith 7

Überliefert von Salman al-Farsi:

Es wurde zu Salman gesagt: Dein Prophet lehrte euch alles, selbst über Ausscheidung. Er erwiderte: Ja. Er verbot uns in Richtung Qiblah zu wenden, zum Zeitpunkt der Erleichterung und des urinieren, das säubern mit der rechten Hand, das säubern mit weniger als 3 Steinen, oder das säubern mit Dung oder Knochen.

 
 

Dawud :: Buch 1 (Kitab Al-Taharah): Hadith 11
 

(mehr …)


„So sei denn geduldig mit dem Befehl deines Herrn…“

Auszüge aus „Geduld und Dankbarkeit“

Ibnul Qayyim al-Jawziyyah

 

Sabr ist ein arabisches Wort, das aus einem Wortstamm kommt, welches bedeutet festzuhalten, zurückzuhalten und einzuhalten. Es gibt eine Redewendung im Arabischen, „So und so wurde sabran getötet“, was bedeutet, dass er gefangen und festgehalten wurde, bis er starb. Im religiösen Sinne, bedeutet Geduld das Zurückhalten unserer Selbst vor dem verzweifeln und in Panik ausbrechen, das Zurückhalten unsere Zungen vor dem Klagen und das Zurückhalten unserer Hände vor dem Schlagen unserer Gesichter und dem Zerreißen unserer Kleider zu Zeiten von Kummer und Stress. (mehr …)


Das Übel eines Neiders, wenn er neidet

„Hütet euch vor Neid, denn es verbrennt die guten Taten, wie das Feuer das Holz.“ (Abû Dâwûd)

Der Begriff „Hasad“, also Neid, wird genauer mit „zerstörerischem Neid“ übersetzt. Er ist eine der schlimmsten Formen der Missgunst, da er zu unmoralischen Gedanken und Handlungen führen kann. Neid oder auch Eifersucht oder Missgunst genannt, ist eine Eigenschaft, die schwierig aus dem Herzen zu lösen ist. Jemand, der Neid empfindet, hält es nur schwer aus, wenn anderen etwas Gutes widerfährt oder es ihnen besser geht, als einem selbst. Der neidische Mensch ist quasi blind für die eigenen Vorzüge und besonderen Eigenschaften. Der Prophet Muhammad (saw) empfiehlt, sich vor dieser Eigenschaft zu hüten und beteuert erst wahrhaftig gläubig zu sein, wenn man seinen Geschwistern das wünscht, was man sich auch selbst wünscht. (mehr …)


Die Geduld für Allah

Allah erklärt uns in Seinem weisen Buch, dass Er uns mit Gutem und Schlechtem prüfen wird.

„Und gewiss werden Wir euch prüfen durch etwas Angst, Hunger und Minderung an Besitz, Menschenleben und Früchten. Doch verkünde den Geduldigen eine frohe Botschaft, die, wenn sie ein Unglück trifft, sagen: ‚Wir gehören Allah, und zu Ihm kehren wir zurück.‘ Sie sind es, denen Segnungen von ihrem Herrn und Erbarmen zuteil werden, und sie sind die Rechtgeleiteten.“ (2:155-157)

Die Gelehrten sagten: ‚Sabr ist, wenn man nicht in Hoffnungslosigkeit versinkt, seine Zunge vom Jammern und Klagen zurückhält und seine Körperglieder von den Ungehorsamkeiten fernhält.‘ (mehr …)