Glaube daran – Lebe danach – Sei bereit dafür zu Opfern

Eid ul Adha

Audio: Das Opferfest und seinen Regeln (<<<klicken)
 
Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen
Das Opferfest
(‚Id ul-Adha)
‚Id ul-Adha, ist ein Tag großen Segens und Freude für den Muslim. Viele sind sich jedoch der Sunnan und der Vorschriften, die mit diesem Tag verbunden sind, nicht bewusst. Diese kurze Einführung soll dem Muslim einen Überblick über die Sunnan zu ‚Id verschaffen:
1. Ein Bad nehmen am Tag des ‚Id

Imam al-Baghawi sagt in „Scharh us Sunnah“: „Und die Sunnah ist, am Tage des ‚Id  ein Bad zu nehmen. Es wird berichtet, dass ‚Ali gewöhnlich am Tag des ‚Id ein Bad nahm, und ähnlich wurde berichtet, dass Ibn ‚Umar und Salamah ibn al-Akwa dies gewöhnlich taten.“

2. Essen am ‚Id

Es ist besser am Tage von ‚Id ul-Adha bis nach dem Verrichten des ‚Id-Gebetes am Morgen nichts zu essen. Buraidah berichtet:

„Der Prophet salla Allahu alaihi wa salam ging am Tage des Fastenbrechens (‚Id ul-Fitr) nicht eher hinaus, bis er etwas gegessen hatte, und am Tage des Opfers (‚Id ul-Adha) aß er nichts, bis er (vom Gebet) zurückkam.“ [at-Tirmidhi]

3. Die beste Kleidung tragen

Es ist sehr empfohlen, dass man an diesem Tag die beste Kleidung trägt. Ibn ul-Qayyim schreibt:

„Der Prophet salla Allahu alaihi wa salam trug gewöhnlich seine schönste Kleidung für sie, und er hatte einen besondern Umhang, den er an den beiden ‚Ids und am Jumu’ah trug.“ [Scharh us Sunnah]

4. Takbirat während den ‚Id-Tagen

Es ist Sunnah an den ‚Id-Tagen Takbirat zu sprechen. Hinsichtlich des Opfer-‚Ids sagt Allah (in der ungefähren Bedeutung):

„und dass sie während einer bestimmten Anzahl von Tagen Allahs gedenken“ [al-Hajj (22):28]. Die Zeit für das Takbirat während des Opferfestes ist von dem Tag von ‚Arafat [4] bis zum dreizehnten des Dhul-Hijjah. Von ‚Umar und Ibn Mas’ud ist folgendes überliefert worden:

„Allahu Akbar. Allahu Akbar. La ilaha ill Allah. Allahu Akbar. Allahu Akbar wa lillahil- Hamd.“

5. Verschiedene Wege zur Musallah hin und zurück nehmen

Die meisten Gelehrten sind der Ansicht, dass es für eine Person besser ist zum Gebet hin eine Strecke zu nehmen, und dann zurück eine andere, egal ob man der Imam ist oder ein Mitglied der Jama’ah. Jabir t berichtet:

„An den ‚Id-Tagen nahm der Prophet salla Allahu alaihi wa salam verschiedene Wege.“ [al-Buchari]

6. Das ‚Id-Gebet –Sein Platz und seine Zeit

Das ‚Id-Gebet ist verpflichtend, und dies ist die Ansicht vieler Gelehrten der Vergangenheit und der Gegenwart. Eine vernachlässigte Sunnah des Propheten salla Allahu alaihi wa salam ist es, das ‚Id-Gebet nicht an einem offenen Platz zu verrichten, sondern in der Masjid, da er salla Allahu alaihi wa salam die ‚Id-Gebete nicht in der Masjid verrichtete. Ibn Haji al-Maliki sagt in al-Madchal (2/283):

„Die Sunnah bezüglich dem ‚Id-Gebet ist, dass es in der Musallah verrichtet werden sollte. Und zwar deswegen, weil der Prophet salla Allahu alaihi wa salam sagte:

„Das Gebet in meiner Moschee ist 1000 Mal besser als das Gebet irgendwo anders, außer in Masjid ul-Haram. “ [al-Buchari]

Trotz dieser großen Vorzüglichkeit ging er salla Allahu alaihi wa salam hinaus (zu der Musallah) und verließ seine Masjid.“

Frauen und Kinder sollten ebenfalls am ‚Id-Gebet teilnehmen. Umm Atiyah berichtet:

„Es wurde uns befohlen, mit den unverheirateten und menstruierenden Frauen raus zu den zwei ‚Ids zu gehen, um dem Guten und den Bittgebeten der Muslime beizuwohnen. Die menstruierenden Frauen waren getrennt von den anderen.“ [al-Buchari] Die Mehrheit der Gelehrten sagt, dass das ‚Id-Gebet beginnt, wenn die Sonne über die Höhe eines Speers gestiegen ist, sodass man sie mit dem bloßen Auge sehen kann, bis zu ihrem Zenith. Ibn Qudamah sagt:

„Es ist Sunnah Salat-ul-Adha früh zu verrichten, damit mehr Zeit für die Leute bleibt, um zu opfern, und das Salat-ul-Fitr soll aufgeschoben werden, um den Leuten mehr Zeit zu geben, Zakat-ul-Fitr zu geben. Mir ist keine andere Meinung bezüglich dieses Punktes bekannt.“ [al-Mughni]

7. Der Adhan und Iqamah für die ‚Id-GebeteIbn al-Qayyim schreibt:

„Als der Gesandte Allahs salla Allahu alaihi wa salam zum Musallah (Gebetsplatz) ging, verrichtete er das Salah ohne Adhan oder Iqamah, und ohne ‚as salat-ul jama’ah‘ (Gemeinschaftsgebet) zu sagen. Die Sunnah ist also, nichts davon zu machen.“ [Zadul Ma’ad: Band 1, S. 442]

8. Beschreibung des ‚Id-Gebets

Das ‚Id-Gebet besteht aus zwei Rak’ah , in denen es Sunnah ist, sieben Mal Takbir  zu sprechen, nach dem Eröffnungs-Takbir und vor der Rezitation des Qur’ans in der ersten Rak’ah. In der zweiten Rak’ah, macht man nach dem Takbir, welches gewöhnlich für das Aufstehen nach der Niederwerfung gemacht wird, fünfmal Takbir. Der Qur’an wird nach den sieben Takbir in der ersten Rak’ah und nach den fünf Takbir in der zweiten Rak’ah rezitiert.A’ischah, radia Allahu anha, sagte:

„Der Prophet salla Allahu alaihi wa salam sagte den Takbir sieben Mal in der ersten Rak’ah und fünf Mal in der zweiten Rak’ah am Tag des Fastenbrechens und am Tag des Opfers anlässlich der ‚Id- Gebete, der beiden Feste.“ [Abu Dawud]An-Nu’man ibn Bischr t sagte:

„Der Gesandte Allahs salla Allahu alaihi wa salam rezitierte an den beiden ‚Id-Tagen und Freitags: ‚Sabbih isma rabbikal- a’la‘ [al-A’la(87):1] und ‚Hal ataka hadithu l-ghaschiyah‘ [al-Ghaschiyah (88):1]“ [Sahih Muslim]Die Chutbah nach dem ‚Id-Gebet ist nicht obligatorisch. Abdullah ibn as-Sa’ib t sagte: „Ich betete das ‚Id Salah mit dem Gesandten Allahs salla Allahu alaihi wa salam , und als er das Salah beendet hatte, sagte er: ‚Wir werden eine Chutbah halten. Wer für die Chutbah bleiben möchte, soll bleiben. Wer gehen möchte, kann gehen.'“ [Abu Dawud]

9. Gegenseitiges Grüßen am ‚Id

Jubayr ibn Nufayr t sagte: „Die Gefährten des Gesandten Allahs salla Allahu alaihi wa salam sagten gewöhnlich zueinander, wenn sie sich am ‚Id-Tag trafen: ‚Taqabbal Allahu minna wa minka‘ [Fath ul Bari von Ibn Hajar 2/446]

10. Das ‚Id-Opfer

Die Meinungen der Gelehrten hinsichtlich seines Urteils gehen auseinander. Das, was jedoch die stärkste Ansicht von den sich unterscheidenden Beweisen zu sein scheint ist, dass das Opfern verpflichtend ist.

Abu Hurairah t sagte:

„Der Gesandte Allahs salla Allahu alaihi wa salam sagte: ‚Wer die Möglichkeit dazu hat, aber kein Opfer bringt, dann lass ihn unserer Musallah nicht nähern.'“ [überliefert von Ahmad (1/321)]

Wer wünscht ein Opfer zu bringen und die ersten zehn Tage von Dhul-Hijjah haben begonnen, dann soll er von seinen Haaren und Nägeln nichts entfernen (d.h. er soll sie nicht schneiden). Es ist besser, wenn die Familie, die geschlachtet hat, davon isst und es verschenkt und als Sadaqah gibt. Es ist ihnen erlaubt, einiges von dem Fleisch aufzuheben. Der Prophet salla Allahu alaihi wa salam sagte:

“Esst, hebt auf, und gebt Sadaqah.” [al-Buchari]

Ein Schaf ist für einen Mann und seine Familie ausreichend. Ata bin Yasser sagte:Ich fragte Abu Ayyub al-Ansari , wie das Schlachten zur Zeit des Propheten durchgeführt wurde. Er antwortete: “Wahrlich, ein Mann schlachtete gewöhnlich ein Schaf für sich und seine Familie und sie aßen davon und speisten andere damit.”

[at-Tirmidhi]

Advertisements

Eine Antwort

  1. Asiya

    Jazakillahu khayran

    14. September 2014 um 04:57

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s