Glaube daran – Lebe danach – Sei bereit dafür zu Opfern

Die schlechten Taten, die einen in die Hölle bringen

Sheikh Al Islam Ibn Taymiyya (rahimahu lah) wurde gefragt: „Was sind die Taten der Höllenbewohner?“
Er antwortete: „Die Taten der Höllenbewohner sind:
  • Allah etwas beizugesellen
  • bezweifeln des Gesandten Allahs (salla lahu ‚alaihi wa salam/Friede und segen sei auf ihm)
  • Kuffr (Undankbarkeit, Unglaube)
  • Neid
  • Lügen
  • Heimtücke
  • Unterdrückung
  • Außerehelicher Geschlechtsverkehr
  • Verrat
  • Trennen der Verwandschaftsbande
  • Feigheit in den Zeiten des Jihad
  • Geiz
  • Widerspruch zwischen dem was im Herz ist und was man den Leuten zeigt
  • Zweifel an der Barmherzigkeit Allahs
  • sich sicher fühlen vor dem Plan Allahs
  • In blinde Panik geraten, in den Zeiten der Krise
  • Verschwendung in der Zeit des Überflusses
  • Keine Abgaben für Allah
  • Überschreiten von Allahs Grenzen
  • Verletzen seiner Heiligkeit
  • das Fürchten eines Geschöpfs, statt dem Schöpfer
  • Angberei
  • Gegen Quran und Sunna zu gehen, in Worten oder Taten
  • Gehorchen eines Geschöpfs, bei Ungehorsam gegenüber dem Schöpfer
  • Unterstützen der Falschheit
  • Verspotten der Zeichen Allahs
  • Zurückweisen der Wahrheit
  • Vorenthalten von Wissen und Zeugenaussagen, welche zum Vorschein gebracht werden müssen
  • Magie
  • Eine Seele zu töten, ohne Grund und Gerechtigkeit, die Allah verboten hat.
  • Das Verzehren des Besitzes der Waisen
  • Zinsen
  • Verlassen des Kampffeldes
  • Verleumden des Rufes einer unschuldigen, tugendhaften, gläubigen Frau
[Yaqadhat uli al-I’tibar, Seite 222]
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s