Glaube daran – Lebe danach – Sei bereit dafür zu Opfern

Archiv für November, 2010

Einige Sunnan des Freitags

Zusammengestellt und Übersetzt von Arrayyana.wordpress.com

  • Ghusl
  • Die Nacht von Jumua nicht unter den Nächten für das Qiyyam al Layl auswählen
  • Segenswünsche auf den Propheten salla Allahu alaihi wa sallam sprechen
  • Sure al Kahf lesen
  • Das Freitagsgebet
  • Nach dem Freitagsgebet einen Mittagschlaf halten
  • Erst nach dem Freitagsgebet zu Mittag essen

Ghusl

Abu Sa`id Al-Chudryy berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Die Gesamtwaschung des Körpers (Ghusl) am Freitag ist jedem Volljährigen* Pflicht!“ (*Die Volljährigkeit eines Menschen beginnt nach der Schari`a mit der Geschlechtsreife. Vgl. dazu Hadith Nr. 0877, 0879 und 0880)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0858]

`Abdullah Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn jemand von euch zum Freitagsgebet kommt, soll er vorher eine Gesamtwaschung seines Körpers (Ghusl) vorgenommen haben.“

Vgl. dazu Hadith Nr. 0858, 0879 und 0880

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0877]

Es gibt Meinungsverschiedenheiten unter den Gelehrten, ob es Pflicht oder nur erwünscht ist, freitags zu duschen. Um der Meinungsverschiedenheit jedoch zu entgehen, sollte man stets nach dem besten streben.

Unerwünscht die Nacht von Jumua unter den Nächten für das Qiyyam al Layl auswählen

Muslim :: Book 6 : Hadith 2546 (mehr …)


Sadaqa Dschariya / Waqf

Eine fortlaufende Spenden ist der Waqf (islamische Schenkung), die mehrere Formen haben kann.

Die Definition von Waqf ist, das sein Ursprung “eingefroren” ist, und sein Früchte um Allahs Willen gespendet werden, wie es überliefert wird bei Bukhaari (2737) und Muslim (1633) von Ibn ‘Umar ra, das ‘Umar ibn al-Khattab ra ein Teil von Khaybar gegeben wurde . Er kam zum Gesandten Allahs salla Allahu alaihi wa sallam und fragte ihn was er damit anstellen soll. Er sagte: „Oh Gesandter Allahs, mir wurde ein Teil eines Landes bei Khaybar gegeben und mir wurde nie ein Reichtum gegeben, der mir lieber ist als dieser. Was ordnest du mir an damit zu tun?“ Er sagte: „Wenn du wünschst, so kannst du es bewahren und es als Spende geben.“ So gab ‘Umar es als Spende und schrieb vor, das es nicht verkauft, verschenkt oder vererbt werden kann, er spendete es den Armen, den Verwandten und den Sklaven um Allahs Willen, den Reisenden und den Gästen. Es bestand keine Sünde darin für den der sich darum kümmert, wenn er davon isst aus angemessenen Gründen und wenn er andere damit ernährt, ohne etwas davon für die Zukunft aufzubewahren.“ (mehr …)


Die Liebe zu Allah

Imam Ibnul Qayyim

Ibn ul Qayyim erwähnte 10 Ursachen, welche zu der Liebe Allahs gegenüber Seinen Dienern und der Liebe Seines Dieners gegenüber seinem Herr führen (Diese zehn sind):

1. Das Rezitieren des Qur´ans, während man über seine Bedeutungen nachdenkt und sich Gedanken darüber macht, was genau damit gemeint ist.

2. Sich Allah zu nähern, indem man freiwillige Taten nach den obligatorischen Taten vollzieht.

Dies ist so, wie es in dem Hadith Qudsi steht: „Mein Diener fährt fort sich Mir zu nähern, indem er freiwillige Taten vollzieht, bis Ich ihn liebe.“ (Überliefert von Buchary)

3. Die ständige Erinnerung an Allah unter allen Umständen mit der Zunge, dem Herzen und den taten. Die Größe der Liebe eines jeden gegenüber Allah wird von diesen Dingen bestimmt. (mehr …)


Warum werden in der Hölle mehr Frauen als Männer sein?

Warum werden in der Hölle mehr Frauen als Männer sein?

Alles Lob gebührt Allah.

Es wurde vom Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) berichtet, dass Frauen die Mehrheit der Bewohner der Hölle bilden werden. Es wurde von `Imrān ibn Husayn überliefert, dass der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Ich sah in das Paradies und sah, dass die Mehrheit seiner Bewohner die Armen waren. Und ich sah in die Hölle und sah, dass die Mehrheit ihrer Bewohner Frauen waren.“ (al-Bukhāri #3241; Muslim #2737).

Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) wurde über den Grund dafür befragt und er erklärte ihn: Es wurde berichtet, dass `Abd-Allah ibn `Abbās sagte: Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Mir wurde die Hölle gezeigt und ich habe niemals etwas Schrecklicheres als das gesehen. Und ich sah, dass die Mehrheit ihrer Bewohner Frauen sind.“ Sie fragten: „Warum, oh Gesandter Allahs?“ Er antwortete: „Aufgrund ihrer Undankbarkeit (Kufr).“ Es wurde gefragt: „Sind sie undankbar Allah gegenüber?“ Er sagte: „Sie sind undankbar ihren Gefährten (Ehemännern) gegenüber und sie sind undankbar für gute Behandlung. Ist man ein Leben lang freundlich zu einer von ihnen, dann sieht sie aber etwas Unerwünschtes bei dir, so wird sie sagen: `Ich habe niemals etwas Gutes von dir erfahren.`“ (al-Bukhāri #1052). (mehr …)


Horror der Hölle

Audio: Die Hölle (<<<klicken)

Audio: Essen und Trinken in der Hölle (<<<klicken)

Audio: Der Horror der Hölle (<<<klicken)

Die Hölle ist die ultimative Demütigung und der Verlust, und es gibt nichts Schlimmeres als sie:

“Unser Herr, wahrlich, wen Du ins Feuer führst, den führst Du in Schande, und die Ungerechten haben keine Helfer.” (Quran 3:192)

“Wissen sie denn nicht, dass für den, der Gott und Seinem Gesandten (Muhammad) zuwiderhandelt, das Feuer der Hölle bestimmt ist? Darin wird er auf ewig bleiben; das ist die große Demütigung.” (Quran 9:63)

Die Namen der Hölle

Das Höllenfeuer hat in den islamischen Texten unterschiedliche Namen. Jeder Name gibt eine gesonderte Erklärung ab. Einige dieser Namen sind:

Ğahiem – Feuer – wegen ihres lodernden Feuers.

Ğahannam – Hölle – wegen der Tiefe ihres Abgrunds.

Ladthaa – flammendes Feuer – wegen ihrer Flammen.

Sa’ier – glühende Flamme – weil es entzündet und erglüht ist. (mehr …)


Das gute Ende

Alles Lob gebührt Allah.

Erstens: eine gutes Ende …

Ein gutes Ende ist, wenn ein Mensch vor seinem Tod rechtgeleitet wurde, sodass er sich von dem fernhielt, was den Zorn des Herrn erregt, die Sünden bereute, sich darauf konzentrierte, gottesdienstliche Handlungen durchzuführen sowie gute Taten, und dann in einem guten Zustand starb. Einer der Beweise dafür ist der von Anas ibn Mālik (möge Allah mit ihm zufrieden sein) überlieferte sahīh Hadīth, in dem es heißt: Der Gesandte Allahs salla Allahu alaihi wa sallam sagte: „Wenn Allah etwas Gutes für Seinen Diener will, benutzt Er ihn.“ Sie fragten: „Wie benutzt Er ihn?“ Er antwortete: „Er rechtleitet ihn zu guten Taten bevor er stirbt.“ (Imām Ahmad 11625; al-Tirmidhi 2142; von al-Albāni in al-Silsilah al-Sahīhah 1334 als sahīh klassifiziert).

Der Gesandte Allahs salla Allahu alaihi wa sallam sagte: „Wenn Allah etwas Gutes für Seinen Diener will, versüßt Er ihn.“ Er wurde gefragt: „Was ist diese Süße?“ Er antwortete: „Allah rechtleitet ihn zum Verrichten rechtschaffener Taten bevor er stirbt, dann nimmt Er (seine Seele), während er in diesem Zustand ist.“ (Ahmad 17330; von al-Albāni in al-Silsilah al-Sahīhah 1114 als sahīh klassifiziert). (mehr …)


Die Vorzüge von Arafa

Was sind die Vorzüge des Tages von Arafa?

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah.

Es ist der Tag, an dem die Religion vervollkommnet und Allahs Gnade vollendet wurde

In as-Sahihain wird von Umar Ibn al-Khattab (möge Allah mit ihm zufrieden sein) berichtet, dass ein jüdischer Mann zu ihm sagte: „O Amir al-Muminin, es gibt eine Aya in eurem Buch, die ihr rezitiert. Wenn sie zu uns Juden gekommen wäre, hätten wir diesen Tag zu einem Eid (Fest) gemacht.“ Umar fragte: „Welche Aya?“ Er sagte: „Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gunst an euch vollendet, und Ich bin mit dem Islam als Religion für euch zufrieden.“ [5:3 in ungefährer Bedeutung] Umar sagte: „Wir wissen, an welchem Tag und an welchem Ort das dem Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) offenbart wurde. Es war, als er an einem Freitag bei Arafa stand.“ (mehr …)


Das Schweigen über eine verstorbene Person

Kann eine Person die Verstorbene wäscht anderen über gute und schlechte Zeichen erzählen?

Gepriesen sei Allah

Wenn es gute Zeichen gibt, so ist nichts falsch daran, wenn man den Leuten davon berichtet, doch wenn es schlechte Zeichen gibt, so sollte man davon ablassen, denn dies ist Üble Nachrede, (Gheebah). Wenn die Person jedoch sagt, “Eine verstorbene Person wurde schwarz” usw. so ist dies in Ordnung. Doch die Person sollte nicht sagen, “ Ich habe so und so gewaschen und ich sah das und das” üble Zeichen erwähnend, denn dies wird seiner Familie Kummer bereiten und sie bestürzen und es ist üble Nachrede.

Kitaab Majmoo’ Fataawa wa Maqaalaat Mutanawwi’ah li Samaahat al-Shaykh ‘Abd al-‘Azeez ibn ‘Abd-Allaah ibn Baaz (rh), vol. 13, s. 123.

Quelle: Islam Q&A

Translation: ArRayyana.Wordpress.com


Der Lohn einer Totenwaschung

Was ist der Lohn einer Person, die einen Verstorbenen für die Beerdigung vorbereitet?

Gepriesen sei Allah.

Wir kennen keinen saheeh Beweis, der darauf deutet, wie groß das Ausmaß der Belohnung desjenigen ist, der den Toten für seine Beerdigung vorbereitet, doch die Belohnung Allahs ist gewaltig. Derjenige, der das Totengebet für den Verstorbenen betet, bekommt dafür eine Qeeraat an Belohnung (eine Qeeraat gleicht der Größe des Berges von Uhud) , und jener der den Beerdigungszug begleitet, bis zur Beisetzung, bekommt zwei Qeeraat. Was denjenigen betrifft, der nach dem Lohn sucht, für die Vorbereitung des (mehr …)


Einen nicht-praktizierenden Muslim islamisch Bestatten?

Sind wir verpflichtet, an einem Totengebet einer Person anwesend zu sein, die sich selbst Muslim nennt (oder an Allah glaubt), jedoch Alkohol trinkt und niemals gebetet oder auch nur einen Tag im leben gefastet hat?

Gepriesen sei Allah.

Erstens:

Das Begleiten einer Beestattung eines Muslim, d.h. ihn zu waschen, einzuhüllen, und das Totengebet für ihn zu verrichten oder ihn zu begraben ist eine gemeinschaftliche Pflicht. Wenn es jemanden unter den Muslimen gibt, die dies tun können, so wird es mustahabb für den einzelnen und nicht verpflichtend. (mehr …)