Glaube daran – Lebe danach – Sei bereit dafür zu Opfern

Meine Gnade überwiegt Meinen Zorn

Beschreibung: Wie sich die Gnade Gottes zeigt, sowie Beispiele von der Gnade des Propheten salla Allahu alaihi wa sallam und seiner Gefährten.

“Die Bereitwilligkeit zu vergeben und nicht zu bestrafen“ ist eine Definition, die häufig für das Wort Gnade verwendet wird, aber was bedeutet Gnade im Islam?

Mit dem Islam wurde der Gnade eine tiefere Bedeutung gegeben, die einen lebendigen Aspekt im Leben eines jeden Muslim schafft, denn er wird dafür belohnt, wenn er sie zeigt.

Gottes Gnade, die Er allen Seinen Geschöpfen erweist, können wir in allem erkennen, das wir betrachten: in der Sonne, die Licht und Wärme bereithält, und in der Luft und im Wasser, die für jegliches Leben notwendig sind.

Ein ganzes Kapitel im Qur´an wurde nach der göttlichen Eigenschaft Ar-Rahman oder „der Allerbarmer“ benannt. Auch zwei von Gottes Eigenschaften werden von dem Wort für Gnade abgeleitet. Es sind Ar-Rahman und Ar-Rahim, sie bedeuten „der Allerbarmer“ und „der Barmherzige“. Diese beiden Eigenschaften sind es, die in dem Satz gemeint sind, der am Anfang von 113 Kapiteln des Qur´an rezitiert wird: „Im Namen Gottes, des Allerbarmers, des Barmherzigsten.“ Dieser Satz ist für den Leser eine ständige Erinnerung der unendlichen Gnade und der großartigen Güte.

Gott sichert uns zu, dass, wenn jemand eine Sünde begeht, so wird ihm vergeben, wenn er bereut und damit aufhört, als Er sagt:

“Euer Herr hat Sich Selbst Barmherzigkeit vorgeschrieben, wenn einer von euch unwissentlich etwas Böses tut und es danach bereut und sich bessert, so ist Er Allvergebend, Barmherzig.” (Quran 6:54)

Dieser Vers wird von der Überlieferung des Propheten Muhammad salla Allahu alaihi wa sallam unterstützt, in der er sagte, dass Gott sagt:

“Meine Gnade überwiegt Meinen Zorn.”

Der Lohn für Freundlichkeit und Gnade wurde uns auch durch den Propheten Muhammad salla Allahu alaihi wa sallam zugesagt:

“Den Barmherzigen wird durch den Allerbarmer Barmherzigkeit erwiesen. Erweist den Erdbewohnern Barmherzigkeit, und Der, Der im Himmel ist, wird euch barmherzig sein.” (As-Suyuti).

Die Gnade eines Propheten

Was die Gnade des Propheten Muhammad salla Allahu alaihi wa sallam angeht, ist es das beste, zu erwähnen, was Gott Selbst über ihn sagt:

“Und Wir entsandten dich nur aus Barmherzigkeit für alle Welten.” (Quran 21:107)

…worin versichert wird, dass der Islam auf Barmherzigkeit gründet, und dass Gott den Propheten Muhammad salla Allahu alaihi wa sallam, als Barmherzigkeit zu allen Geschöpfen ohne Ausnahme gesandt hat.

Gott sagt auch im Qur´an:

“Wahrlich, ein Gesandter aus eurer Mitte ist zu euch gekommen; es schmerzt ihn sehr, wenn ihr unter etwas leidet; er setzt sich eifrig für euer Wohl ein; gegen die Gläubigen ist er mitleidig und barmherzig.” (Quran 9:128)

Diese Verse beschreiben deutlich die Eigenschaften und die Art des Propheten salla Allahu alaihi wa sallam, denn er ertrug viel Leid bei der Verbreitung von Gottes Botschaft. Der Prophet salla Allahu alaihi wa sallam war der sanfteste bei der Führung seines Volkes und immer, wenn sie ihm Schaden zufügten, bat er Gott um Vergebung für ihre Unwissenheit und Grausamkeit.

Die Gefährten des Propheten

Die Gefährten beschreibt Gott im Qur´an:

“Muhammad ist der Gesandte Gottes. Und die, die mit ihm sind, sind hart gegen die Ungläubigen, doch barmherzig zueinander.” (Quran 48:29).

Manche Leute denken, es ist klar, dass Muhammad salla Allahu alaihi wa sallam gute sittliche Eigenschaften hatte, denn er war ein Prophet, aber die Gefährten waren gewöhnliche Menschen, die ihre Leben dem Gehorsam gegenüber Gott und Seinem Propheten widmeten. Beispielsweise Abu Bakr as-Siddiq verwendete seinen gesamten Reichtum dafür, Sklaven von ihren brutalen Herren abzukaufen und dann für Gott frei zu lassen.

Als er einmal seinen Gefährten die richtige Vorstellung von Gnade erklären wollte, sagte der Prophet salla Allahu alaihi wa sallam, dass es nicht nur die Freundlichkeit zu Familie und Freunden bedeute, sondern auch Gnade und Zuneigung zur Allgemeinheit zu zeigen, ob man sie kennt oder nicht.

Ein „bisschen“ Gnade

Einige der herzlosen vor-islamischen Traditionen waren, den Gottheiten ein Kind zu opfern und das Begraben lebendiger Mädchen. Diese Vergehen an Kindern wurden durch den Qur´an und die Sunna des Propheten salla Allahu alaihi wa sallam viele Male streng verboten.

Was die Gnade des Propheten salla Allahu alaihi wa sallam Kindern gegenüber angeht, so leitete er einmal das Gebet und seine Enkelsöhne, Al-Hassan und Al-Hussain, die noch klein waren, spielten und kletterten über seinen Rücken. Aus Angst, sie zu verletzen, wenn er aufstand, verlängerte der Prophet seine Niederwerfung. Ein anderes Mal trug der Prophet salla Allahu alaihi wa sallam Umamah, seine Enkeltochter, beim Beten auf dem Arm.

Die Freundlichkeit des Propheten salla Allahu alaihi wa sallam beschränkte sich nicht nur auf seine eigenen Kinder, sondern auch auf die Kinder, die auf den Straßen spielten. Sobald sie den Propheten salla Allahu alaihi wa sallam sahen, rannten sie zu ihm, und er empfing sie alle mit einem warmen Lächeln und offenen Armen.

Selbst beim Beten wird die angeborene Freundlichkeit des Propheten salla Allahu alaihi wa sallam deutlich, denn einmal sagte er:

“(Es kommt vor, dass) ich ein Gebet mit der Absicht beginne, es zu länger zu machen, aber dann höre ich ein Kind schreien und dann verkürze ich das Gebet, denn ich weiß, dass die Schreie des Kindes seine Mutter beunruhigen.” (Sahieh Al-Bukhari)

In vielen Situationen lehrte uns der Prophet salla Allahu alaihi wa sallam, wie Kinder in einer freundlichen und liebevollen Atmosphäre aufgezogen werden sollen, und dass sie nicht ins Gesicht geschlagen werden sollten, um sie nicht zu demütigen. Als ein Mann den Propheten salla Allahu alaihi wa sallam beobachtete, wie er seinen Enkelsohn küsste, war er erstaunt über die Zärtlichkeit des Propheten salla Allahu alaihi wa sallam und sagte: „Ich habe zehn Kinder, aber ich habe nie eines davon geküsst.“ Der Prophet salla Allahu alaihi wa sallam antwortete darauf:

“Derjenige, der keine Gnade erweist, dem wird auch keine Gnade erwiesen.” (Sahieh Al-Bukhari)

Nur über die Haare streichen…

Als Gott Waisenkinder im Qur´an erwähnt, sagt Er der Bedeutung nach:

“Darum unterdrücke nicht die Waise.” (Quran 93:9)

Im Einklang mit diesem Vers stand das Verhalten des Propheten salla Allahu alaihi wa sallam den Waisen gegenüber, als er sagte:

“Ich und derjenige, der nach einem Waisen schaut und ihn versorgt, werden im Paradies so sein“, und er zeigte seinen Zeige- und seinen Mittelfinger zusammen. (Abu Dawud)

Um einem Waisen das Gefühl zu vermitteln, erwünscht zu sein und dass es, obwohl er die Zuneigung seiner Eltern verloren hat, immer noch Menschen gibt, die ihn lieben und bereitwillig für ihn sorgen, forderte der Prophet salla Allahu alaihi wa sallam zu Freundlichkeit auf, indem er sagte, dass eine Person für jedes Haar, über das er auf dem Kopf eines Waisenkindes streicht, mit guten Taten belohnt wird.

Der Schutz des Eigentums eines Waisenkindes wurde von Gott und Seinem Propheten salla Allahu alaihi wa sallam deutlich befohlen, beispielsweise sagt Gott der Bedeutung nach:

“Wahrlich, diejenigen, die der Waisen Gut ungerecht aufzehren, die zehren (in Wirklichkeit) Feuer in ihre Bäuche auf und werden in einem Höllenfeuer brennen.” (Quran 4:10)

Eine Überlieferung des Propheten salla Allahu alaihi wa sallam klärt uns ebenfalls darüber auf, dass es zu den sieben schlimmsten Sünden zählt, den Eigentum eines Waisenkindes zu verzehren

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s