Glaube daran – Lebe danach – Sei bereit dafür zu Opfern

Beiträge mit Schlagwort “Janaza

Urteil über einen Mann, der Ghusl für seine Mutter verrichtet

Ist es zulässig für einen Mann, Ghusl für seine [verstorbenen] Mutter zu verrichten?

Gelobt sei Allaah.

Es ist nicht zulässig für einen Mann, Ghusl für seine Mutter zu verrichten, oder für eine Mutter, Ghusl für ihren Sohn zu verrichten. Ebenso ist es nicht zulässig, dass ein Mann, Ghusl für seine Tochter verrichtet. Ein Mann kann nicht Ghusl für eine Frau verrichten, selbst wenn sie eine von denen ist, für die er Mahram ist. Die einzige Ausnahme ist, dass eine Frau Ghusl für ihren Ehemann verrichten kann und ein Ehemann darf Ghusl für seine Frau verrichten. Abgesehen davon, dass ein Mann nur von anderen Männern gewaschen werden kann, und eine Frau nur von anderen Frauen gewaschen werden kann. (mehr …)


Eine Frau, die den Körper ihres Mannes wäscht

Ist es zulässig, dass eine Frau ihren Mann sieht, nachdem er stirbt, oder ist es Haraam für Sie, ihn zu sehen? Kann sie ihn waschen, wenn es niemanden gibt, der ihn waschen kann?

Gelobt sei Allaah.

Es ist zulässig, für eine Frau ihr Ehemann zu sehen, nachdem er stirbt, und ihn zu waschen laut der korrekteren Ansicht der Gelehrten, die sagt, dass beide Ehegatten den jeweils andere nach dem Tod waschen können, selbst wenn jemand anderes da wäre, der sie waschen könnte, denn ‚ Aa’ishah sagte: „Wenn wir zurück gehen könnten und (mehr …)


Einen nicht-praktizierenden Muslim islamisch Bestatten?

Sind wir verpflichtet, an einem Totengebet einer Person anwesend zu sein, die sich selbst Muslim nennt (oder an Allah glaubt), jedoch Alkohol trinkt und niemals gebetet oder auch nur einen Tag im leben gefastet hat?

Gepriesen sei Allah.

Erstens:

Das Begleiten einer Beestattung eines Muslim, d.h. ihn zu waschen, einzuhüllen, und das Totengebet für ihn zu verrichten oder ihn zu begraben ist eine gemeinschaftliche Pflicht. Wenn es jemanden unter den Muslimen gibt, die dies tun können, so wird es mustahabb für den einzelnen und nicht verpflichtend. (mehr …)